40 Jahre Energieforschungsprogramm

Seit nunmehr 40 Jahren demonstriert das konsequent an den energie-, forschungs- und wirtschaftspolitischen Bedürfnissen ausgerichtete Energieforschungsprogramm das Bekenntnis der Bundesregierung Forschung und Entwicklung am Innovationsstandort Deutschland zu stärken. Durch den Gleichklang von Fördern und Fordern setzt sich das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gemeinsam mit den weiteren beteiligten Bundesressorts für ein Gelingen der Energiewende ein und unterstützt damit das Sichern und Schaffen qualifizierter Arbeitsplätze, das Stärken von Exportchancen und das Bewahren einer zuverlässigen und bezahlbaren Energieversorgung in Deutschland.

1977: Das erste umfassende Forschungsförderprogramm

1977 startete das erste Energieforschungsprogramm unter der Federführung des Bundesministeriums für Forschung und Technologie und baute damit auf dem Rahmenprogramm „Energieforschung“ von 1974 auf. Dieses war als Reaktion auf die erste Ölpreiskrise von 1973 ins Leben gerufen worden. Das 1. Energieforschungsprogramm stellte 1977 eine politische Trendwende dar. Bis dahin war die Förderpolitik des Bundes vor allem auf die Sicherung der Energieversorgung ausgerichtet gewesen. Mit dem neuen Programm verfügte die Bundesrepublik nun erstmals über ein umfassendes Forschungsförderprogramm, das neben der Versorgung auch die Energieeinsparung und rationelle Energieanwendung zu politischen Leitlinien erhob.

2017: Die Energiewende – Ein gutes Stück Arbeit

Alle Förderprogramme für die Energieforschung waren Kinder ihrer Zeit und zeigten zugleich eine langfristige Vision für die Zukunft auf. 2017 – 40 Jahre später – kann Deutschland auf eine Vielzahl Entwicklungserfolge zurückblicken. Diese wurden nicht zuletzt durch die Förderung des Bundes möglich. Seit 2011 ist das Energieforschungsprogramm konsequent auf die Energiewende ausgerichtet. Es fokussiert die Transformation des Energiesystems hin zu einem signifikanten Ausbau und einer immer stärkeren Integration erneuerbarer Energien und der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen.

Seit 1977 hat die Bundesregierung mit großem Engagement die Energieforschung in Deutschland unterstützt. Die wichtigsten Zahlen zu den Energieforschungsprogrammen des Bundes auf einen Blick:


Infografik zur Energieforschung

Förderthemen der angewandten Energieforschung im 6. Energieforschungsprogramm


Windenergie
Windenergie
Photovoltaik
Photovoltaik
Geothermie
Geothermie
Energetische Biomassenutzung
Energetische Biomassenutzung
Wasserkraft und Meeresenergie
Wasserkraft und Meeresenergie
Kraftwerkstechnik
Kraftwerkstechnik
Solarthermische Kraftwerke
Solarthermische Kraftwerke
Brennstoffzellen- und Wassertechnologie
Brennstoffzellen- und Wassertechnologie
Energiespeicher
Energiespeicher
Stromnetze
Stromnetze
Energieoptimierte Gebäude und Quartiere
Energieoptimierte
Gebäude und Quartiere
Energieeffizienz in der Industrie
Energieeffizienz in der Industrie
Elektromobilität
Elektromobilität
Systemanalyze
Systemanalyze

Ziele der Energieforschung


40-45 Prozent Anteil erneuerbarer Energie am Stromverbrauch bis 2015
40 Prozent weniger Treighausgasemission bis 2020 gegenüber 1990
20 Prozent weniger Primärenergieverbrauch bis 2020 gegenüber 2008
Abschaltung der letzten Kernkraftwerke bis 2022

Meilensteine der Energieforschungsförderung

  • 1973
    Ölpreiskrise

  • 1974
    Gründung der IEA

  • 1974-1977
    Rahmenprogramm Energieforschung

  • 1977
    Wärmeschutzverordnung

  • 1977
    Wärmeschutzverordnung

  • 1977-1983
    Solarhaus Freiburg

  • 1979-1980
    Zweite Ölpreiskrise

  • 1981
    Zweites Energieforschungsprogramm

  • 1986
    Reaktorunfall in Tschernobyl

  • 1986
    Modellkraftwerk Völklingen – Umweltfreundliches Steinkohlekraftwerk

  • 1987
    Montrealer Protokoll zum Schutz der Ozonschicht

  • 1987-1992
    Solartestzentrum Almeria

  • 1988-2019
    FLOX-Verfahren – Flammenlose Verbrennung

  • 1989-1993
    PV-Netz – Erfahrungen mit netzgekoppelten PV-Anlagen

  • 1989-2004
    Breitentest von Windkraftanlagen

  • 1990
    Enquete Kommission "Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre"

  • 1990
    1.000 Dächer Programm (PV)

  • 1990
    Drittes Energieforschungsprogramm

  • 1991
    Energiepolitisches Gesamtkonzept

  • 1993
    Marktanreizprogramm (MAP)

  • 1995
    1. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention (COP)

  • 1996
    Viertes Energieforschungsprogramm

  • 1997
    Kyotoprotokoll

  • 1997-2002
    FORUM für Energiemodelle und Energiewirtschaftliche Systemanalysen

  • 2000
    Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

  • 2004-2017
    HyMotion

  • 2005
    5. Energieforschungsprogramm

  • 2006-2013
    Spitzencluster PV Laser

  • 2009-2012
    RAVE: Forschen am Offshore-Testfeld

  • 2009-2013
    GeotIS – Tiefer Erdwärme auf der Spur

  • 2010
    Konzept für eine umweltschonende zuverlässige+bezahlbare Energieversorgung

  • 2011
    Atomausstieg nach Fukushima

  • 2011
    Sechstes Energieforschungsprogramm

  • 2011-2015
    Alpha-Laion

  • 2011-2016
    AmpaCity- 10kV-Supraleiter-System für Hochenergietrassen

  • 2011-2017
    Cluster Berlin Adlershof

  • 2011-2017
    Energiepark Mainz

  • 2013-2016
    BioPower2Gas

  • 2015
    21. UN-Klimakonferenz (COP21) in Paris

  • 2016
    Digitalisierung der Energiewende

  • 2016
    Klimaschutzplan 2050

  • 2016
    Start des Konsultationsprozesses für ein neues Energieforschungsprogramm

› alle Meilensteine der Energieforschung

Fachkonferenz

Am 2. Mai 2017 findet im Konferenzzentrum des BMWi in Berlin eine Fachkonferenz zum Energieforschungsprogramm statt.

› mehr

Informationen zur Energieforschung

Das zentrale Informationssystem EnArgus gibt einen umfassenden Einblick in die vielfältigen projektspezifischen Energieforschungsaktivitäten der Bundesregierung seit 1976. Der Bundesbericht Energieforschung stellt die wichtigsten Zahlen und Ergebnisse der Projektförderung der Bundesregierung im 6. Energieforschungsprogramm dar.

› mehr

Forschungsnetzwerke Energie

Transparenz ist ein wichtiges Ziel der Bundesregierung im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms. Die Forschungsnetzwerke Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) tragen hierzu maßgeblich bei, indem sie alle wesentlichen Akteure eines Themenfeldes adressieren und zu Teilnahme und Dialog einladen.

› mehr

40 Jahre Energieforschungsprogramm

Seit nunmehr 40 Jahren demonstriert das konsequent an den energie-, forschungs- und wirtschaftspolitischen Bedürfnissen ausgerichtete Energieforschungsprogramm das Bekenntnis der Bundesregierung Forschung und Entwicklung am Innovationsstandort Deutschland zu stärken. Durch den Gleichklang von Fördern und Fordern setzt sich das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gemeinsam mit den weiteren beteiligten Bundesressorts für ein Gelingen der Energiewende ein und unterstützt damit das Sichern und Schaffen qualifizierter Arbeitsplätze, das Stärken von Exportchancen und das Bewahren einer zuverlässigen und bezahlbaren Energieversorgung in Deutschland.

1977: Das erste umfassende Forschungsförderprogramm

1977 startete das erste Energieforschungsprogramm unter der Federführung des Bundesministeriums für Forschung und Technologie und baute damit auf dem Rahmenprogramm „Energieforschung“ von 1974 auf. Dieses war als Reaktion auf die erste Ölpreiskrise von 1973 ins Leben gerufen worden. Das 1. Energieforschungsprogramm stellte 1977 eine politische Trendwende dar. Bis dahin war die Förderpolitik des Bundes vor allem auf die Sicherung der Energieversorgung ausgerichtet gewesen. Mit dem neuen Programm verfügte die Bundesrepublik nun erstmals über ein umfassendes Forschungsförderprogramm, das neben der Versorgung auch die Energieeinsparung und rationelle Energieanwendung zu politischen Leitlinien erhob.

2017: Die Energiewende – Ein gutes Stück Arbeit

Alle Förderprogramme für die Energieforschung waren Kinder ihrer Zeit und zeigten zugleich eine langfristige Vision für die Zukunft auf. 2017 – 40 Jahre später – kann Deutschland auf eine Vielzahl Entwicklungserfolge zurückblicken. Diese wurden nicht zuletzt durch die Förderung des Bundes möglich. Seit 2011 ist das Energieforschungsprogramm konsequent auf die Energiewende ausgerichtet. Es fokussiert die Transformation des Energiesystems hin zu einem signifikanten Ausbau und einer immer stärkeren Integration erneuerbarer Energien und der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen.

Seit 1977 hat die Bundesregierung mit großem Engagement die Energieforschung in Deutschland unterstützt. Die wichtigsten Zahlen zu den Energieforschungsprogrammen des Bundes auf einen Blick:


Infografik zur Energieforschung

Förderthemen der angewandten Energieforschung im 6. Energieforschungsprogramm


Windenergie
Windenergie
Photovoltaik
Photovoltaik
Geothermie
Geothermie
Energetische Biomassenutzung
Energetische Biomassenutzung
Wasserkraft und Meeresenergie
Wasserkraft und Meeresenergie
Kraftwerkstechnik
Kraftwerkstechnik
Solarthermische Kraftwerke
Solarthermische Kraftwerke
Brennstoffzellen- und Wassertechnologie
Brennstoffzellen- und Wassertechnologie
Energiespeicher
Energiespeicher
Stromnetze
Stromnetze
Energieoptimierte Gebäude und Quartiere
Energieoptimierte
Gebäude und Quartiere
Energieeffizienz in der Industrie
Energieeffizienz in der Industrie
Elektromobilität
Elektromobilität
Systemanalyze
Systemanalyze

Ziele der Energieforschung


40-45 Prozent Anteil erneuerbarer Energie am Stromverbrauch bis 2015
40 Prozent weniger Treighausgasemission bis 2020 gegenüber 1990
20 Prozent weniger Primärenergieverbrauch bis 2020 gegenüber 2008
Abschaltung der letzten Kernkraftwerke bis 2022

Meilensteine der Energieforschungsförderung

  • 1973
    Ölpreiskrise

  • 1974
    Gründung der IEA

  • 1974-1977
    Rahmenprogramm Energieforschung

  • 1977
    Wärmeschutzverordnung

  • 1977
    Wärmeschutzverordnung

  • 1977-1983
    Solarhaus Freiburg

  • 1979-1980
    Zweite Ölpreiskrise

  • 1981
    Zweites Energieforschungsprogramm

  • 1986
    Reaktorunfall in Tschernobyl

  • 1986
    Modellkraftwerk Völklingen – Umweltfreundliches Steinkohlekraftwerk

  • 1987
    Montrealer Protokoll zum Schutz der Ozonschicht

  • 1987-1992
    Solartestzentrum Almeria

  • 1988-2019
    FLOX-Verfahren – Flammenlose Verbrennung

  • 1989-1993
    PV-Netz – Erfahrungen mit netzgekoppelten PV-Anlagen

  • 1989-2004
    Breitentest von Windkraftanlagen

  • 1990
    Enquete Kommission "Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre"

  • 1990
    1.000 Dächer Programm (PV)

  • 1990
    Drittes Energieforschungsprogramm

  • 1991
    Energiepolitisches Gesamtkonzept

  • 1993
    Marktanreizprogramm (MAP)

  • 1995
    1. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention (COP)

  • 1996
    Viertes Energieforschungsprogramm

  • 1997
    Kyotoprotokoll

  • 1997-2002
    FORUM für Energiemodelle und Energiewirtschaftliche Systemanalysen

  • 2000
    Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

  • 2004-2017
    HyMotion

  • 2005
    5. Energieforschungsprogramm

  • 2006-2013
    Spitzencluster PV Laser

  • 2009-2012
    RAVE: Forschen am Offshore-Testfeld

  • 2009-2013
    GeotIS – Tiefer Erdwärme auf der Spur

  • 2010
    Konzept für eine umweltschonende zuverlässige+bezahlbare Energieversorgung

  • 2011
    Atomausstieg nach Fukushima

  • 2011
    Sechstes Energieforschungsprogramm

  • 2011-2015
    Alpha-Laion

  • 2011-2016
    AmpaCity- 10kV-Supraleiter-System für Hochenergietrassen

  • 2011-2017
    Cluster Berlin Adlershof

  • 2011-2017
    Energiepark Mainz

  • 2013-2016
    BioPower2Gas

  • 2015
    21. UN-Klimakonferenz (COP21) in Paris

  • 2016
    Digitalisierung der Energiewende

  • 2016
    Klimaschutzplan 2050

  • 2016
    Start des Konsultationsprozesses für ein neues Energieforschungsprogramm

› alle Meilensteine der Energieforschung

Fachkonferenz

Am 2. Mai 2017 findet im Konferenzzentrum des BMWi in Berlin eine Fachkonferenz zum Energieforschungsprogramm statt.

› mehr

Informationen zur Energieforschung

Das zentrale Informationssystem EnArgus gibt einen umfassenden Einblick in die vielfältigen projektspezifischen Energieforschungsaktivitäten der Bundesregierung seit 1976. Der Bundesbericht Energieforschung stellt die wichtigsten Zahlen und Ergebnisse der Projektförderung der Bundesregierung im 6. Energieforschungsprogramm dar.

› mehr

Forschungsnetzwerke Energie

Transparenz ist ein wichtiges Ziel der Bundesregierung im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms. Die Forschungsnetzwerke Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) tragen hierzu maßgeblich bei, indem sie alle wesentlichen Akteure eines Themenfeldes adressieren und zu Teilnahme und Dialog einladen.

› mehr