Konsultationsprozess für das 7. Energieforschungsprogramm

Im Dezember 2016 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) als federführendes Ministerium für die Energiepolitik den Konsultationsprozess für ein neues Energieforschungsprogramm gestartet. Dieses Verfahren soll bis Ende 2017 abgeschlossen werden. Es ist geplant, das 7. Energieforschungsprogramm im Sommer 2018 vorzulegen.

Transparenz ist ein wesentliches Merkmal des Konsultationsprozesses. Auf dieser Webseite veröffentlicht der Projektträger Jülich im Auftrag des BMWi alle wichtigen Informationen dazu: die Ergebnisse der Umfrage in den Forschungsnetzwerken Energie, Positionspapiere und Expertenempfehlungen. Zudem informiert dieses Portal über die Entwicklungen und Fortschritte auf dem Weg zu einem neuen Energieforschungsprogramm.

Mehr zum Thema: Energiepolitik, Energieforschungsprogramm

Meilensteine der Energieforschungsförderung

  • 1973
    Ölpreiskrise

  • 1974
    Gründung der IEA

  • 1974-1977
    Rahmenprogramm Energieforschung

  • 1977
    Wärmeschutzverordnung

  • 1977
    Wärmeschutzverordnung

  • 1977-1983
    Solarhaus Freiburg

  • 1979-1980
    Zweite Ölpreiskrise

  • 1981
    Zweites Energieforschungsprogramm

  • 1986
    Reaktorunfall in Tschernobyl

  • 1986
    Modellkraftwerk Völklingen – Umweltfreundliches Steinkohlekraftwerk

  • 1987
    Montrealer Protokoll zum Schutz der Ozonschicht

  • 1987-1992
    Solartestzentrum Almeria

  • 1988-2019
    FLOX-Verfahren – Flammenlose Verbrennung

  • 1989-1993
    PV-Netz – Erfahrungen mit netzgekoppelten PV-Anlagen

  • 1989-2004
    Breitentest von Windkraftanlagen

  • 1990
    Enquete Kommission "Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre"

  • 1990
    1.000 Dächer Programm (PV)

  • 1990
    Drittes Energieforschungsprogramm

  • 1991
    Energiepolitisches Gesamtkonzept

  • 1993
    Marktanreizprogramm (MAP)

  • 1995
    1. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention (COP)

  • 1996
    Viertes Energieforschungsprogramm

  • 1997
    Kyotoprotokoll

  • 1997-2002
    FORUM für Energiemodelle und Energiewirtschaftliche Systemanalysen

  • 2000
    Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

  • 2004-2017
    HyMotion

  • 2005
    5. Energieforschungsprogramm

  • 2006-2013
    Spitzencluster PV Laser

  • 2009-2012
    RAVE: Forschen am Offshore-Testfeld

  • 2009-2013
    GeotIS – Tiefer Erdwärme auf der Spur

  • 2010
    Konzept für eine umweltschonende zuverlässige+bezahlbare Energieversorgung

  • 2011
    Atomausstieg nach Fukushima

  • 2011
    Sechstes Energieforschungsprogramm

  • 2011-2015
    Alpha-Laion

  • 2011-2016
    AmpaCity- 10kV-Supraleiter-System für Hochenergietrassen

  • 2011-2017
    Cluster Berlin Adlershof

  • 2011-2017
    Energiepark Mainz

  • 2013-2016
    BioPower2Gas

  • 2015
    21. UN-Klimakonferenz (COP21) in Paris

  • 2016
    Digitalisierung der Energiewende

  • 2016
    Klimaschutzplan 2050

  • 2016
    Start des Konsultationsprozesses für ein neues Energieforschungsprogramm

› alle Meilensteine der Energieforschung

Fachkonferenz

Am 2. Mai 2017 fand die Fachkonferenz zur Weiterentwicklung des Energieforschungsprogramms statt. Nach dem Festakt zum 40-jährigen Jubiläum des Förderprogramms mit Bundesministerin Brigitte Zypries standen die Zukunft der Energieforschung sowie der künftige Förderbedarf und die Marktchancen der Energietechnologien im Fokus.

› mehr

Informationen zur Energieforschung

Über die Homepage des BMWi als federführendes Ministerium für die Energiewende erfahren Sie alles Wissenswerte über das 6. Energieforschungsprogramm, seine Ziele und Erfolge. Zusätzlich gibt das zentrale Informationssystem EnArgus tagesaktuell Einblick in die projektspezifischen Energieforschungsaktivitäten der Bundesregierung seit 1976.

› mehr

Forschungsnetzwerke Energie

Transparenz und Partizipation sind wichtige Ziele des 6. Energieforschungsprogramms. Die Forschungsnetzwerke Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) tragen hierzu maßgeblich bei. Sie adressieren und vernetzen die Akteure eines Themenfeldes und laden zu Teilnahme und Dialog ein.

› mehr