News
01.07.2021

BMWi verstetigt Förderformat „Reallabore der Energiewende“ mit neuem Konzept

Glühbirne mit Zahnrädern vor Windrädern und einer Solaranlage und umrundet von Symbolkugeln für verschiedene Energietechnologien (Symbolbild)
©Blue Planet Studio - stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute sein neues Konzept für die Reallabore der Energiewende veröffentlicht. Damit etabliert das Ministerium die Reallabore als festen Bestandteil der Energieforschungsförderung. Mit dem Förderformat unterstützt das BMWi die Weiterentwicklung und Demonstration von Ergebnissen aus der anwendungsnahen Forschung, um einen schnellen Transfer der Innovationen in die Praxis sicherzustellen.

Mit dem 7. Energieforschungsprogramm hat das BMWi die Reallabore der Energiewende als großformatige Demonstrationsprojekte für technische und nicht-technische Innovationen implementiert, um auf diese Weise den Technologie- und Innovationstransfer in die energiewirtschaftliche Praxis zu beschleunigen. Nach der ersten Phase, die im Jahr 2019 mit einem Ideenwettbewerb gestartet ist, ist nun der Zeitpunkt gekommen, um die Reallabore der Energiewende als Format zu verstetigen.

Hierfür hat das BMWi heute ein Förderkonzept veröffentlicht. Es legt nochmals intensiver den Schwerpunkt auf Praxisnähe und nutzt die gesammelten Erfahrungen aus dem Ideenwettbewerb und den daraus hervorgegangenen Reallaboren. Während der Ideenwettbewerb den Fokus zunächst auf Wasserstofftechnologien und Sektorkopplung sowie energieoptimierte Quartiere gelegt hatte, ist das neue Konzept bewusst themenoffener gestaltet. Somit sind künftig Reallabore zu allen Themenbereichen der BMWi-Forschungsförderung im Energieforschungsprogramm  möglich. Zudem sieht das Förderkonzept eine kontinuierliche Annahme von Projektvorschlägen vor. Stichtagsregelungen wie beim ersten Ideenwettbewerb entfallen somit zukünftig.

Mehr Informationen