Begleitforschung

Begleitforschungen der angewandten Energieforschung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) fördert wissenschaftliche Begleitforschung zu wichtigen Forschungsbereichen und Fördermaßnahmen innerhalb des 7. Energieforschungsprogramms. Ziel dieser Vorhaben ist es, die Projekte zu vernetzen, Synergiepotenziale herauszuarbeiten und die Ergebnisse zu vergleichen. Möglich wird das, indem sie unabhängig und neutral messen, wie wirksam und erfolgreich die Förderung ist. Zudem machen Begleitforschungen die Resultate der Forschungsprojekte in der energiewirtschaftlichen Praxis bekannt. Die Arbeit der Begleitforschung wird außerdem verwendet, um das Energieforschungsprogramm weiterzuentwickeln.

Aktuell fördert das BMWK fünf Begleitforschungen zur angewandten Energieforschung.

Transferforschung Reallabore

Fachleute des Vorhabens Trans4ReaL analysieren unter Leitung der Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) in München die Arbeit und Ergebnisse der Reallabore der Energiewende zu Sektorkopplung und Wasserstofftechnologien. Ziel des Teams ist, dass die Erkenntnisse aus den Reallaboren der Energiewende flächendeckend genutzt werden. Hierzu analysiert die Transferforschung auch die Ökobilanz verschiedener Wasserstoffpfade, zukünftige Geschäftsmodelle sowie regulatorische Rahmenbedingungen. Die Erkenntnisse sollen zudem als Handlungsoptionen in eine Wasserstoff-Roadmap der Bundesregierung einfließen.

Mehr zur Begleitforschung

Energiewendebauen

Das Team wertet Arbeitsprogramme aus und analysiert die Ergebnisse der Forschungs- und Demonstrationsvorhaben zur Förderinitiative Energiewendebauen. Ziel ist, dass Anwender sie als Grundlage beim Planen und Entscheiden nutzen. Hinzu kommt, dass das Team die Forschungsprojekte querauswertet, Fachinformationen bereitstellt, Forschungsergebnisse in die Praxis bringt und Lösungsansätze in die Fachcommunity kommuniziert.

Mehr zur Begleitforschung

Energiewende im Verkehr

Ziel des Begleitforschungsprojekts BEniVer ist es, die technischen Forschungsvorhaben der Förderinitiative „Energiewende im Verkehr“ des BMWK zu vernetzen und die Ergebnisse vergleichbar zu machen. BEniVer analysiert darüber hinaus fachübergreifend, wie sich nachhaltige Kraftstoffe technisch, ökologisch, ökonomisch und gesellschaftlich auswirken. Zudem entwickelt das Team eine Roadmap, die aufzeigt, wie nachhaltige Kraftstoffe erforscht und entwickelt sowie produziert und am Markt etabliert werden können.

Mehr zur Begleitforschung

Photovoltaik (organisiert über eine Arbeitsgruppe im Forschungsnetzwerk)

Die Arbeitsgruppe Begleitforschung Photovoltaik vertieft und bearbeitet Querschnittsthemen und interdisziplinäre Ansätze der Photovoltaikforschung. Dabei entwickeln die Mitglieder unter anderem das Konzept für das Forschungsnetzwerk Erneuerbare Energien weiter und werten neue Trends und Entwicklungen aus und bereiten Informationen über diese auf. Außerdem bearbeiten die Fachleute grundlegende Fragestellungen aus den Bereichen Kreislaufwirtschaft, Stoffströme, Sozioökonomie, Partizipation und Akzeptanz.

Mehr zur Begleitforschung

Energetische Biomassenutzung

Die Begleitforschung für den Förderbereich „Energetische Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe“ ist seit 2009 beim Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH (DBFZ) angesiedelt. Ziel ist, Wissenschaft und Unternehmen zu vernetzen sowie den Wissenstransfer zu unterstützen. Hierzu organisiert die Begleitforschung beispielsweise Veranstaltungen, Fachtagungen und Workshops. Außerdem führen die Fachleute wissenschaftliche Outputs zusammen und veröffentlichen diese Ergebnisse in einer Schriftenreihe zu verschiedenen Schwerpunktthemen. Außerdem organisiert das Team projektübergreifende Arbeitsgruppen und koordiniert innerhalb des Forschungsnetzwerks Bioenergie, dass Forschungs- und Entwicklungsempfehlungen und Stellungnahmen erarbeitet werden.

Mehr zur Begleitforschung
-->