News Archiv
zurück zur Übersicht

08.12.2021

Reallabor der Energiewende TransUrban.NRW: Quartier wird klimafreundlich mit Wärme versorgt

Simulation Quartier mit See
Simulation Quartier mit See ©Catella Project Management GmbH

Obwohl am Donnerstag erst der Grundstein gelegt wurde, sollen Ostern 2022 die Wohnungen in der Mönchengladbacher Seestadt bereits montiert sein. Hier zeigt zukünftig ein Konsortium aus Wirtschaft und Wissenschaft, wie klimafreundliche Wärmeversorgung funktionieren kann. Das Quartier ist Teil des Reallabors der Energiewende TransUrban.NRW.


03.12.2021

Neue Studie beschreibt regionalen Wandel des Energiesystems mithilfe von grünem Wasserstoff

Symbole zu den verschiedenen Nutzungsoptionen von Wasserstoff
© j-mel - stock.adobe.com

Das Papier greift die Herausforderungen einer Transformation von Modellregionen mithilfe von grünem Wasserstoff auf. Im Fokus stehen Forschungsförderung und Demonstrationsprojekte von Bund und Ländern. Die Studie hat der Projektträger Jülich im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erstellt und heute im Rahmen eines Workshops vorgestellt.

Studie zum Energiesystemwandel mittels Wasserstoff [PDF, 924.93 KB, nicht barrierefrei]


25.11.2021

Höhere Lebensdauer von Photovoltaik-Wechselrichtern erreichen

Photovoltaik-Anlage
©HUARUI13870613052 - stock.adobe.com

In einem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) initiierten Expertenworkshop haben Vertreterinnen und Vertreter aus Industrie und Forschung jetzt die Entwicklungsoptionen von Photovoltaik-Wechselrichtern diskutiert. Damit haben sie einen wichtigen Schritt gemacht, um Wechselrichter zuverlässiger und langlebiger zu machen.


15.11.2021

Neues Reallabor der Energiewende: Klimafreundliche Stahlproduktion dank Wasserstoff

Hier am Hochofen 9 der auf dem Gelände von Thyssenkrupp Steel Europe in Duisburg kommt nun Wasserstoff zum Einsatz.
Hier am Hochofen 9 der auf dem Gelände von Thyssenkrupp Steel Europe in Duisburg kommt nun Wasserstoff zum Einsatz. © thyssenkrupp Steel Europe AG

Mit H2Stahl ist ein weiteres innovatives Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gestartet. Das Forschungsteam will Wasserstofftechnologien bei der energieintensiven Stahlherstellung erproben und diese so nachhaltiger gestalten. Das Gas soll dabei Kohle als Reduktionsmittel bei der Roheisenherstellung ersetzen.


15.10.2021

BMWi fördert internationale Forschungsprojekte zum Thema solare Kraftwerke

Solares Kraftwerk
© Alex Tihonov - stock.adobe.com

Das BMWi stellt im Additional Call des CSP-ERA.NET weitere drei Millionen Euro für Forschungsvorhaben zu solarthermischen Kraftwerken bereit. Interessierte können noch bis zum 3. Dezember 2021 Skizzen einreichen. Gefördert werden Projekte, an denen sich Partner aus mindestens zwei der beteiligten Länder bzw. Regionen vernetzen. Diese sind Israel, Spanien, die Schweiz, die Türkei sowie Deutschland und das Land Nordrhein-​Westfalen.


06.10.2021

Nationale Wasserstoffstrategie: Das ist der Beitrag der Energieforschung

Hand hakt Checkliste ab
© BrianAJackson/iStock/thinkstock

Die Bundesregierung hat dargelegt, wie die Nationale Wasserstoffstrategie bislang umgesetzt worden ist. Den aktuellen Stand der Maßnahmen liefert jetzt ein Zwischenbericht. Um die Strategie mit Leben zu füllen, hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) seit dem vergangenen Jahr bei der Energieforschung erste konkrete Maßnahmen erfolgreich angestoßen.

 


10.09.2021

Forschungsnetzwerk Wasserstoff veröffentlicht Expertenempfehlung

Gruppenfoto anlässlich der Übergabe der Expertenempfehlung des Forschungsnetzwerks Wasserstoff im BMWi
©PtJ/Bildkraftwerk/Zöhre Kurc


Wie können Wasserstoffinnovationen schnellstmöglich angewendet werden? Die Mitglieder des Netzwerks haben zusammengefasst, was dafür bis 2025 erforscht und entwickelt werden muss. Jetzt haben die Fachleute ihre Empfehlung an Vertreterinnen und Vertreter der Bundesregierung übergeben.


09.09.2021

Neues Reallabor der Energiewende erprobt Wasserstoff-Wertschöpfungskette

Auftaktveranstaltung Energiepark Bad Lauchstädt
© Tom Schulze

Im September ist ein weiteres Reallabor der Energiewende zu grünem Wasserstoff, der Energiepark Bad Lauchstädt, gestartet. Der vielversprechende Energieträger soll dazu beitragen, die mitteldeutsche Chemieindustrie nachhaltiger zu machen.


13.08.2021

Jetzt anmelden: Online-Schulung für Förderinteressierte

Frau vor Laptop
© Jacob Lund - stock.adobe.com

Das Förderformat Reallabore der Energiewende geht nach einem erfolgreichen Auftakt in die zweite Phase. Was sich verändert hat und was Förderinteressierte wissen müssen, ist Thema einer digitalen Schulung am 1. September.


04.08.2021

Erstes Förderprojekt der Technologieoffensive Wasserstoff des BMWi gestartet

© GMH Gruppe / Einblick in das Stahlwerk Bous im Saarland
© GMH Gruppe

Im August beginnen die Forschungsarbeiten für das erste Förderprojekt der Technologieoffensive Wasserstoff des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Den Förderaufruf dazu hatte das Ministerium im Dezember 2020 veröffentlicht. Im Projekt OptiLBO will ein Forschungsteam in den kommenden drei Jahren die Herstellung von Stahl im Elektrolichtbogenofen mithilfe von Wasserstoff nachhaltiger und CO2-ärmer gestalten.


01.07.2021

BMWi verstetigt Förderformat „Reallabore der Energiewende“ mit neuem Konzept

Glühbirne mit Zahnrädern vor Windrädern und einer Solaranlage und umrundet von Symbolkugeln für verschiedene Energietechnologien (Symbolbild)
©Blue Planet Studio - stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute sein neues Konzept für die Reallabore der Energiewende veröffentlicht. Damit etabliert das Ministerium die Reallabore als festen Bestandteil der Energieforschungsförderung. Mit dem Förderformat unterstützt das BMWi die Weiterentwicklung und Demonstration von Ergebnissen aus der anwendungsnahen Forschung, um einen schnellen Transfer der Innovationen in die Praxis sicherzustellen.


22.06.2021

Europäische Energieforschung: Projektförderung von Horizont Europa startet

Das Bild zeigt eine untergehende Sonne am Horizont
© nuttawutnuy - stock.adobe.com

Die Europäische Kommission hat ihr Arbeitsprogramm für das Europäische Forschungsrahmenprogramm Horizont Europa veröffentlicht. Ab sofort bietet die Nationale Kontaktstelle Klima, Energie, Mobilität (NKS KEM) eine ausführliche und kostenfreie Beratung rund um das Stellen von Anträgen auf Fördermittel. Der Bereich der Energieforschung ist innerhalb des Programms in Cluster 5 „Klima, Energie und Mobilität“ angesiedelt.


17.06.2021

Stellungnahme zur Rolle von Biomasse in der Wasserstoffwirtschaft

Wasserstoff Element Symbol 3D aus Blättern
©malp - stock.adobe.com

Welche Rolle können Biomasse und Bioenergie dabei spielen, die nationale und die europäische Wasserstoffstrategie umzusetzen und die damit verbundenen Klimaschutzziele zu erreichen? Mitglieder des BMWi-Forschungsnetzwerks Bioenergie haben dazu eine Stellungnahme veröffentlicht. Sie formulieren darin Handlungsempfehlungen für die Förderpolitik und bieten einen Überblick aussichtsreicher Technologien.


07.06.2021

Jugend forscht: BMWi-Sonderpreis Energiewende geht an zwei Schülerinnen

Die beiden Preisträgerinnen Mariella Benkenstein und Marit Kock (v.l.n.r.)
Die beiden Preisträgerinnen Mariella Benkenstein und Marit Kock (v.l.n.r.). Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.

Mariella Benkenstein und Marit Kock erhalten den Sonderpreis Energiewende 2021 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beim diesjährigen Bundeswettbewerb von Jugend forscht. Die beiden 17-Jährigen tüfteln an einer umweltfreundlicheren und günstigeren Batterie, die aus gelöstem Kohlendioxid (CO2) und Wasser besteht.


02.06.2021

Erstes Projekt zu Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende startet

Das Bild zeigt drei LED-Glühbirnen
© ohsuriya - stock.adobe.com

Am 1. Juni ist der Startschuss für das erste Projekt im neuen Forschungsbereich „Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende“ im 7. Energieforschungsprogramm gefallen. Das Forschungsteam von SUMATRA widmet sich der Nachhaltigkeit von Beleuchtungssystemen. Dies soll durch eine optimierte Produktgestaltung und neue Nutzungskonzepte gelingen. Das BMWi fördert das Vorhaben für drei Jahre mit rund 540.000 Euro.


01.06.2021

Wasserstoff-Großvorhaben für gemeinsames europäisches Projekt stehen fest

Blau-durchsichtige Wasserstoffmoleküle
© SmirkDingo - stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVi) haben die Großvorhaben ausgewählt, die im Rahmen eines gemeinsamen europäischen Wasserstoffprojekts mit acht Milliarden Euro staatlich gefördert werden sollen. Die Vorhaben bilden die Wertschöpfungskette des Wasserstoffmarktes ab: von der Erzeugung, über den Transport bis hin zu Anwendungen in Industrie und im Verkehr.


19.05.2021

Jetzt registrieren: Mission Innovation Live-Event

 6th Mission Innovation Ministerial Meeting (MI-6) vom 31. Mai – 06. Juni in Chile
Innovating to Net Zero Summit

Am 2. Juni 2021 findet der Innovating to Net Zero Summit von Mission Innovation (MI) statt. Der digitale Event ist der Startpunkt globaler Innovationsmissionen in den Bereichen Schifffahrt, Wasserstoff und Energie, die Regierungen in den letzten sechs Monaten entwickelt haben. Zu diesem Anlass geben Vertreterinnen und Vertreter von Regierungen und Unternehmen neue Forschungs- und Entwicklungsverpflichtungen für die Energiewende bekannt.


11.05.2021

Reallabor DELTA verknüpft das städtische Energiesystem

DELTA: Darmstädter Energie-Labor für Technologien in der Anwendung
© Nikolaus Heiss und PTW, TU Darmstadt

Städte könnten deutlich energieeffizienter sein: Abwärme beispielsweise, die ungenutzt aus Industrieanlagen strömt, kann Gebäude wärmen und dort fossiles Gas ersetzen. Solche Ideen zur Energieeinsparung will das nun gestartete Reallabor der Energiewende DELTA umsetzen – und damit zunächst das Energiesystem von Darmstadt flexibler und klimafreundlicher machen.


05.05.2021

Kabinett verabschiedet Bundesbericht Energieforschung 2021

Durch 3D-Siebdruck hergestellter Membranträger aus Magnesiumoxid aus dem Forschungsprojekt AMAZING
Durch 3D-Siebdruck hergestellter Membranträger aus Magnesiumoxid aus dem Forschungsprojekt AMAZING © WZR ceramic solutions GmbH

Das Bundeskabinett hat heute den von Bundeswirtschaftsminister Altmaier vorgestellten Bundesbericht Energieforschung 2021 verabschiedet. Demnach hat die Bundesregierung im Jahr 2020 rund 1,216 Milliarden Euro in das Erforschen und Entwickeln innovativer Technologien und Anwendungen für die Energiewende investiert. Ein Anstieg der Fördermittel um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr.


27.04.2021

BMWi-Förderaufruf zur internationalen Bewertung eines optimierten Netzbetriebs

Strommast vor nächtlicher Kulisse mit Vernetzungssymbole
©Urban Stebljaj/Svetlobne iluzije–stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat einen Förderaufruf zur internationalen Zusammenarbeit im Bereich Smart Grids veröffentlicht. Bis 26. Mai 2021 können sich Forschungsteams, um die Förderung eines Projekts zur Bewertung des optimierten Netzbetriebs im Übertragungs- und Verteilnetz im internationalen Kontext bewerben. Es erfolgt im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit im International Smart Grid Action Network ISGAN.


26.04.2021

Energiewende-Plattform Forschung und Innovation: Vernetzen für die Energiewende

Vernetzungssysmbole vor nächtlicher Stadtkulisse
©yingyaipumi - stock.adobe.com

Das Vernetzen aller wesentlichen Akteure, die zum erfolgreichen Transfer vielversprechender Forschungsergebnisse in die praktische Anwendung beitragen, ist ein wertvoller Baustein der Energiepolitik. Die Energiewende-Plattform Forschung und Innovation (FuI-Plattform) des BMWi unterstützt den Dialog über die Energieforschung zwischen Bundes- und Landespolitik, Wissenschaft und Industrie. Letzte Woche hat die jährliche Sitzung stattgefunden.


01.04.2021

Erster Online-PerspektivTag "Karriere im Energiesektor" für Nachwuchsforschende

Frau vor einem Gebäude, die in die Ferne schaut
© Kzenon - stock.adobe.com

Die Forschungsnetzwerke Energie und die Stiftung Jugend forscht haben zum ersten Mal den digitalen PerspektivTag „Karriere im Energiesektor“ veranstaltet. Ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs Jugend forscht konnten sich über berufliche Zukunftsperspektiven in der Energiebranche informieren.


01.04.2021

Transferforschung Trans4ReaL für Reallabore zu Sektorkopplung und Wasserstofftechnologien startet

Vernetzung mit Fäden und bunten Pinnnadeln
© Nana_studio - stock.adobe.com

Als klimafreundlicher Energieträger kann Wasserstoff einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Die Reallabore der Energiewende zu Sektorkopplung und Wasserstoff haben das Ziel, als Brückenbauer auf dem Weg von den Laboren in die breite Anwendung zu wirken. Das im April gestartete Projekt Trans4ReaL wird die Reallabore wissenschaftlich begleiten und deren Erkenntnisse übergreifend untersuchen.


31.03.2021

Neues Reallabor der Energiewende gestartet zur Integration von Großwärmepumpen in Fernwärmenetze

Das Bild zeigt ein in Mannheim am Rhein gelegenes Kraftwerk, das Teil des Reallabors der Energiewende GWP ist.
© GKM AG

Im jetzt gestarteten Reallabor der Energiewende GWP werden an fünf Standorten in Deutschland Großwärmepumpen an bestehende Fernwärmenetze angebunden. Werden die Anlagen mit treibhausgasfreiem Strom betrieben, können sie wesentlich dazu beitragen, die CO2-Emissionen im Wärmebereich zu verringern.


12.03.2021

Förderaufruf in der Schwerpunktförderung Batteriezellfertigung gestartet

Symbolbild einer Batterie
© deepagopi2011 - stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute einen Förderaufruf zur Batterieforschung bekanntgegeben. Die Initiative im 7. Energieforschungsprogramm begleitet und unterstützt den Aufbau einer Batterie-Wertschöpfungskette, der derzeit im Rahmen zweier Important Projects of Common European Interest (IPCEI) geschieht. Projektskizzen können bis zum 21. April in elektronischer Form eingereicht werden.

 


03.03.2021

Förderaufruf zur Smart-Meter-Gateway-Plattform für digitalisierte Energienetze

Das Bild zeigt symbolisch einen digitalen Gateway
©Peterfactors - stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat einen neuen Förderaufruf rund um die Digitalisierung der Energiewende veröffentlicht. Damit will das Ministerium industriegeführte Forschungsprojekte bei der Weiterentwicklung und Anwendung der Smart-Meter-Gateway-Kommunikationsplattform für die Digitalisierung von Energienetzen (DigENet I) unterstützen.


27.01.2021

Förderaufruf zu Ressourceneffizienz und zirkulärer Wirtschaft gestartet

Symbolbild Kreislaufwirtschaft
© gerasimov174 – stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute einen neuen Förderaufruf zu Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende veröffentlicht. Bis 28. März 2021 können Forschungsteams nun Skizzen für ihre innovativen Projektideen zu zirkulärem Wirtschaften („Circular Economy“) und einem verantwortungsvollen Einsatz von Ressourcen über das Easy-Online-System des Bundes einreichen.


06.01.2021

Förderaufruf „Kommunikationstechnologien für die Energiewirtschaft“ (KomTechE) gestartet

Symbolbild Förderaufruf KomTechE
©chombosan/iStock/thinkstock

Die Digitalisierung berührt nahezu alle Bereiche der Energieforschung. Entsprechend breit aufgestellt ist der jetzt veröffentlichte Förderaufruf „Kommunikationstechnologien für die Energiewirtschaft“ des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Koordinatorinnen und Koordinatoren können bis 31. März 2021 ihre Projektvorschläge einreichen.


04.01.2021

Reallabor der Energiewende H2-Wyhlen erprobt Power-to-Hydrogen-Infrastruktur

Das Bild zeigt das Gelände der Power-to-Hydrogen-Infrastruktur des Reallabors H2-Wyhlen
© Energiedienst

Am 1. Januar 2021 ist mit H2-Wyhlen ein weiteres Reallabor der Energiewende gestartet. Das Projektteam wird in den nächsten fünf Jahren eine bestehende Power-to-Hydrogen-Infrastruktur für das Erzeugen von erneuerbarem Wasserstoff (eH2), sogenannten grünen Wasserstoff, um fünf Megawatt elektrischer Leistung erweitern und unter realen Bedingungen testen. Am Ende soll die Anlage so weit entwickelt sein, dass ein wirtschaftlicher Betrieb möglich ist.


-->