Positionspapiere und Expertenempfehlungen

Quelle: MartinaM/iStock/thinkstock

Das BMWi setzt als federführendes Bundesministerium für die Energiepolitik auf Transparenz und Dialog bei der Erstellung des 7. Energieforschungsprogramms. So will das Ministerium die hohe Relevanz der Fördermaßnahmen für die energiewirtschaftliche Praxis und das künftige Energieversorgungssystem weiterhin gewährleisten. Daher hat das BMWi mit dem Beginn des Konsultationsprozesses im Dezember 2016 Forschungsorganisationen, Verbände, Unternehmen und weitere Interessensvertreter dazu aufgerufen, Positionspapiere einzusenden.

Bis Ende des Jahres 2017 können interessierte Akteure ihre Empfehlungen einreichen. Der Projektträger Jülich (PtJ) nimmt diese im Auftrag des BMWi über die E-Mail-Adresse ptj-es-integration@fz-juelich.de entgegen.

Bislang haben folgende Akteure Positionspapiere eingereicht:

Positionspapiere der Bundesländer zum regionalen Forschungsbedarf:

  • Positionspapier der Norddeutschen Wissenschaftsministerkonferenz der Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein: Positionspapier

Weitere Empfehlungen: