Energiewende im Verkehr
Die Sektoren Energie und Verkehr miteinander koppeln

Forschungsinitiative „Energiewende im Verkehr“: Strombasierte Kraftstoffe entwickeln – Treibhausgasemissionen senken

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert unter anderem Forschungsvorhaben, die an der Schnittstelle zwischen Energie- und Verkehrssektor andocken: Synthetische, strombasierte Kraftstoffe sollen in Zukunft entscheidend dazu beitragen, den Ausstoß an CO2 und Luftschadstoffen wie Stickoxide (NOx) im Verkehrssektor zu reduzieren.

Die im Februar 2017 im Bundesanzeiger veröffentlichte Förderbekanntmachung „Energiewende im Verkehr: Sektorkopplung durch die Nutzung strombasierter Kraftstoffe“ adressiert einen übergreifenden Ansatz: Durch die gezielte Verknüpfung innovativer Energie- und Verkehrsthemen sollen die Sektoren Energie und Verkehr miteinander gekoppelt werden. Unter dem Sektor Verkehr werden dabei sowohl landgestützte wie auch wassergebundene und luftgestützte Transportsysteme zusammengefasst. Angestrebt werden Innovationen, die die technologischen Möglichkeiten in einem systemorientierten Ansatz weiterentwickeln. Die Initiative ist damit auch ein Impuls für eine nachhaltige Perspektive der Synergienutzung bei sektorübergreifenden Forschungsansätzen.

Lesen Sie mehr zum Hintergrund der Forschungsinitiative.