News
17.06.2021

Stellungnahme zur Rolle von Biomasse in der Wasserstoffwirtschaft

Wasserstoff Element Symbol 3D aus Blättern
©malp - stock.adobe.com

Welche Rolle können Biomasse und Bioenergie dabei spielen, die nationale und die europäische Wasserstoffstrategie umzusetzen und die damit verbundenen Klimaschutzziele zu erreichen? Mitglieder des BMWi-Forschungsnetzwerks Bioenergie haben dazu eine Stellungnahme veröffentlicht. Sie formulieren darin Handlungsempfehlungen für die Förderpolitik und bieten einen Überblick aussichtsreicher Technologien.

Die Expertinnen und Experten unterscheiden in der Stellungnahme zwei Wege, wie Wasserstoff und Biomasse zusammenwirken können. Zum einen thematisieren sie die Option, Wasserstoff aus Biomasse herzustellen: Aus dezentral anfallenden biogenen Rest- und Abfallstoffen kann lokal erneuerbarer Wasserstoff erzeugt werden. Dies kann dazu beitragen, regionale Stoffkreisläufe zu schließen und die Versorgung zu sichern.

Ein zweiter Ansatz ist es, Wasserstoff und Biomasse gemeinsam zu nutzen: Bei bestimmten Umwandlungsschritten in der Bioenergienutzung fällt zum Beispiel hoch konzentriertes, biogenes Kohlenstoffdioxid (CO2) an. Mithilfe von erneuerbar erzeugtem grünen Wasserstoff können daraus erneuerbare Kohlenwasserstoffe für die Chemieindustrie oder den Verkehr hergestellt werden. Hier sehen die Autorinnen und Autoren den größten Mehrwert von Bioenergie im Kontext der Wasserstoffwirtschaft.

Die bisherige Elektrolyse-basierte Definition von grünem Wasserstoff in der Nationalen Wasserstoffstrategie würde den wirtschaftlich sinnvollen Einsatz von Wasserstoff aus Biomasse und seiner Folgeprodukte jedoch hemmen, heißt es in der Stellungnahme weiter. Die Autorinnen und Autoren empfehlen daher eine technologieoffene Anpassung oder Erweiterung der Definition um Wasserstoff aus Biomasse. Sie empfehlen zudem, begleitende ökonomische Analysen bei Technologieentwicklungen schon in einem frühen Stadium durchzuführen, um den Schritt vom Labor über Pilotanlagen in die Anwendung vorzubereiten.

Energetische Nutzung von Rest- und Abfallstoffen

Im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms fördert das BMWi Forschungsprojekte, die sich auf innovative Weise mit der energetischen Nutzung von biogenen Rest- und Abfallstoffen befassen. Darüber, wie Bioenergie in unserem Energiesystem als Baustein der Energiewende eingesetzt werden kann, tauschen sich die Mitglieder des Forschungsnetzwerkes Bioenergie aus. An der aktuellen Stellungnahme haben 50 Expertinnen und Experten mitgewirkt. Koordiniert wurde der Prozess von der Begleitforschung in der energetischen Biomassenutzung.

Mehr Informationen: