News
02.06.2021

Erstes Projekt zu Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende startet

Das Bild zeigt drei LED-Glühbirnen
© ohsuriya - stock.adobe.com

Am 1. Juni ist der Startschuss für das erste Projekt im neuen Forschungsbereich „Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende“ im 7. Energieforschungsprogramm gefallen. Das Forschungsteam von SUMATRA widmet sich der Nachhaltigkeit von Beleuchtungssystemen. Dies soll durch eine optimierte Produktgestaltung und neue Nutzungskonzepte gelingen. Das BMWi fördert das Vorhaben für drei Jahre mit rund 540.000 Euro.

SUMATRA steht für „sustainable materials in future luminaire designs – from recycling back to application“. Die fünf beteiligten Partner, davon vier Unternehmen und ein Forschungsinstitut, haben das Ziel, einen LED-Leuchten-Demonstrator zu entwickeln, welcher vollständig auf Wiederverwendbarkeit und Wiederverwertbarkeit ausgerichtet ist und den Weg zu einer Kreislaufwirtschaft in der Beleuchtungsbranche weist. Konkret will das Team, koordiniert durch TRILUX, einem Anbieter von LED-Beleuchtungslösungen, den nachhaltigen Materialeinsatz in den Leuchten in den Fokus stellen.

Bereits heute trägt moderne LED-Beleuchtung zu mehr Nachhaltigkeit bei der Beleuchtung bei, da sie im Vergleich zu konventionellen Lösungen eine deutlich höhere Energieeffizienz hat. Die eingesetzten Materialien mehrfach und in einer umweltfreundlichen Kreislaufwirtschaft zu nutzen ist ein weiterer Schritt hin zu einer nachhaltigen Beleuchtungstechnik.

Mehr Informationen